5150 Elm’s Way (CAN)


5150elmsway

Besetzung: Marc-André Grondin, Normand D’Amour, Sonia Vachon, Mylène St-Sauveur, Élodie Larivière
Regie: Éric Tessier
Produktion: Pierre Even
Ausführende Produzenten: Guy Gagnon, Patrick Roy, Richard Speer
Drehbuch: Patrick Senécal, Éric Tessier (nach einem Roman von Patrick Senécal)
Kamera: Francois Dutil
Schnitt: Alain Baril
Musik: Christian Clermont
Kostüme: Carmen Alie
Länge: ca. 105 Minuten
Originaltitel: 5150 Rue Des Ormes
Altersfreigabe: FSK 18

Handlung:
Ein Fahrradunfall mit Folgen. Als der Teenager Yannick mit seinem Fahrrad hinfällt, ahnt er noch nicht, dass dies der Beginn seines größten Alptraums wird. Vom sadistischen Nachbarn eingesperrt und misshandelt, wird Yannick nur eine Möglichkeit offeriert, seinem Leiden ein Ende zu machen. Er muss sich mit seinem Peiniger in einer Partie Schach messen. Der Einsatz: Yannicks Leben.

Kritik:
Der kanadische Film 5150 ELM’S WAY ist der beste Beweis dafür, dass knallharte Terror-Schocker nicht zwangsläufig aus Frankreich kommen müssen. 5150 ELM’S WAY braucht einen Vergleich mit Filmen wie HIGH TENSION und INSIDE nicht zu scheuen, überschreitet er doch ebenfalls alle Grenzen. Spannend, knallhart und brutal, das ist 5150 ELM’S WAY.
„Großartiger Film, den man gesehen haben muss“ (Cinemamontreal.com)
„Starkes psychologisches Drama“ (IMDB.com)
„Der Film ist unglaublich gut in Szene gesetzt und die Schauspieler sind super.“ (quitearth.us)