Der Chinese


Besetzung: Suzanne von Borsody, Michael Nyqvist, Claudia Michelsen, Amy J. Cheng, Jimmy Taenaka, August Schmölzer, Roeland Wiesnekker, Karlheinz Hackl, Franziska Weisz, Peter Benedict
Regie: Peter Keglevic
Produktion: Oliver Schündler, Boris Ausserer
Co-Produzent: Erich Lackner, Mikael Wallén, Peter Wirthensohn
Szenenbild: Christoph Kanter
Drehbuch: Léonie-Claire Breinersdorfer, Fred Breinersdorfer (nach dem internationalen Bestseller von Henning Mankell)
Kamera: Alexander Fischerkoesen
Schnitt: Moune Barius
Musik: Jürgen Ecke
Casting: Cornelia von Braun
Kostüme: Ulrike Schütte
Länge: ca. 180 Minuten
Originaltitel: Der Chinese
Altersfreigabe: FSK 12

Handlung:
Es gibt Taten, dioe nie verjähren!
Die winzige Ortschaft Hesjövallen in Mittelschweden wird Schauplatz eines blutigen Verbrechens: Fast sämtliche Einwohner fallen einem Mörder zum Opfer. Die Nachricht von dem Massenmord erreicht auch Strafrichterin Brigitta Roslin (Suzanne von Borsody). Es steht zu befürchten, dass ihre Eltern und zahlreiche Verwandte zu den Opfern gehören.
Als aus ihrer Angst Gewissheit wird, mischt sie sich gegen den Rat ihres Noch-Ehemanns Stefan (Michael Nyqvist) in die Ermittlungen ein. Dabei stößt sie auf Hinweise, die so seltsam sind, dass die leitende Kommissarin Vivi Lundberg (Claudia Michelsen) sich weigert, ihnen nachzugehen: Ein Seidenband, das in der Hand eines der Opfer gefunden wurde, scheint von einer Lampe eines chinesischen Restaurants abgeschnitten worden zu sein.
Ihre Recherchen machen für Brigitta immer deutlicher: Mit den brutalen Morden ist auch die Geschichte ihrer eigenen Familie eng verwoben. Während die Polizei glaubt, den Täter gefunden zu haben, kommt Brigitta einer tödlichen Wahrheit auf die Spur ...