Fight Club (1999)




Hauptdarsteller: Brad Pitt, Edward Norton
Regie: David Fincher

"Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit, alles zu tun." - Tyler Durden

Brad Pitt (Sieben) und Edward Norton (Zwielicht) entfesseln in diesem dunklen, faszinierenden Psychospiel eine hypnotische Gewaltorgie. Kult-Regisseur David Fincher (Sieben) schuf einen provokativen und visionären Thriller, der durch seine Radikalität und Härte tief unter die Haut geht.

Der an chronischen Schlafstörungen und Langeweile leidende Jack (Norton) lernt den charismatischen Seifenverkäufer Tyler Durden (Pitt) kennen. Diese Begegnung verändert sein Leben radikal, denn Tyler glaubt, dass nur Selbstzerstörung das Leben wirklich lebenswert macht. Nach einer Sauftour beginnen die beiden, nur so zum Spaß, sich zu verprügeln und erleben dadurch den ultimativen Kick. Der "Fight Club" ist geboren und findet schnell Anhänger in gan z Amerika, die sich in geheimen Zirkeln schlagen, um die Freuden der physischen Gewalt zu erleben. Überwältigt gerät Jack immer tiefer in den faszinierenden Sog der Anarchie. Doch bald drohen Tylers terroristische Pläne außer Kontrolle zu geraten. Jack versucht ihn aufzuhalten und wird mit der schockierenden Wahrheit konfrontiert ...

"Der härteste Film des Jahres" (Cinema)
"Adrenalin, Action und Anarchie" (Cinema)