MR73 - bis das der Tod dich erlöst




Besetzung: Daniel Auteuil, Olivia Bonamy, Catherine Marchal, Francis Renaud, Gérald Laroche, Guy Lecluyse, Philippe Nahon, Clément Michu, Moussa Maaskri, Christian Mazzuchini, Louise Monot, Maxim Nucci
Regie: Olivier Marchal
Produktion: Cyril Colbeau-Justin, Jean-Baptiste Dupont, Franck Chorot
Produktionsdesign: Ambre Sansonetti
Kamera:
Denis Rouden, Cadreur Berto
Schnitt: Raphaele Urtin
Musik: Bruno Coulais
Kostüme: Marie-Laure Lasson
Länge: ca. 105 Minuten
Originaltitel: MR73
Altersfreigabe: FSK 16


Handlung:
Schneider (Daniel Auteuil) ist ein Wrack: verzweifelt am Tod seiner Frau und seines Kindes, desillusioniert durch den verhassten Dienst bei der Polizei. Doch er kann davon ebenso wenig lassen wie vom Alkohol. Wenn er nüchtern ist, dann ist der ehemalige Elite-Cop noch immer einer der besten Männer der Pariser Mordkommission, der in der Vergangenheit viele Mörder hinter Gitter gebracht hat. Als eine neue Mordserie mit bizarren Todesfällen beginnt, wird Schneider zu den Tatorten gerufen, und die Morde erinnern ihn an seinen schlimmsten Fall: Charles Subra (Philippe Nahon) war der grausamste Serienkiller, dem er je begegnete. Von seinen zahlreichen Opfern hat nur Justine (Olivia Bonamy) überlebt, deren Eltern von Subra abgeschlachtet wurden. Nun beginnen neue Morde und Justine hat panische Angst als nächste dran zu sein, schließlich hat der Mörder ihrer Eltern sie nicht vergessen. Zwarf soll Subra demnächst aus der Haft entlassen werden, aber er sitzt immer noch im Knast. Wer steckt also hinter den Morden? Schneider ermittelt bis zur Selbstaufgabe. Noch einmal wird er es nicht zulassen, dass der Mörder zuschlägt ...

Kritik:
Ein Film wie Eisregen - bitter kalt und schaurig schön.
"Zweifellos einer der besten Polizeithriller in den letzten Jahren." (Blueray.com)
"Pechschwarz und fatalistisch bis ins Blut. Mit dem finstersten Weltbild diesseits von 'Taxi Driver'. Er lebt also doch noch, der hartgekochte Bullenfilm." (Schnitt.de)