Die Stadt der Blinden




Hauptdarsteller: Julianne Moore, Mark Ruffalo, Danny Glover, Gael Harcia Bernal
Regie: Fernando Meirelles

Nach dem Roman von Nobelpreisträger José Saramago. Von Fernando Meirelles, dem Regisseur von DER EWIGE GÄRTNER und CITY OF GOD.

Von einer Sekunde zur anderen verliert ein Mann am Steuer seines Wagens das Augenlicht. Zunächst wird ein medizinischer Sonderfall vermutet, doch als kurz darauf auch seine Frau, sein Arzt und alle Menschen, die mit ihm in Kontakt standen, erblinden, ist die Epidemie schon nicht mehr aufzuhalten. Aus Angst vor Ansteckung werden alle Betroffenen ohne weitere Behandlung in einer ehemaligen Nervenheilanstalt interniert und sich selbst überlassen. Immer mehr Opfer werden in die überfüllten Räume gepfercht, wo bald Chaos, Gewalt und Anarchie um sich greifen. Doch unter ihnen gibt es einen Menschen, der von der Epidemie verschont geblieben ist ...

Der Roman von Nobelpreisträger José Saramago galt lange als unverfilmbar. Fernando Meirelles ("City of God", "Der ewige Gärtner") wagte es trotzdem und schuf ein meisterliches Epos über eine in Blindheit gestürzte Welt, das dem Zuschauer die Augen öffnet.

Prädikat: "besonders wertvoll".
"Ich bin über den Film genauso glücklich wie damals beim Schreiben des Buches." (Nobelpreisträger José Saramago)
"Eine apokalyptische Saga, erzählt in fantastischen Bildern." (TV Movie)
"Optisch brillant und irrsinnig packend." (Freundin)
"Ein intensives und sehenswertes Epos, dessn ungewöhnliche Bilder sich so sehr ins Bewusstsein brennen, dass sie auch noch da sind, wenn man die Augen schließt." (Brigitte)
"Kraftvoll und außergewöhnlich!" (TV direkt)
"Ein Film über den Verlust der Sehkraft, an dem man sich nicht sattsehen kann." (Blickpunkt Film)