Stuckrad-Barre, Benjamin von

Benjamin v. Stuckrad-Barre wurde am 27. Januar 1975 als viertes Kind einer Pastorenfamilie in Bremen geboren, lebt in Berlin, schreibt Bücher und arbeitet journalistisch für verschiedene Zeitungen, darunter die "FAZ", "Die Woche", "Allegra", "Stern" und "Welt am Sonntag". Darüber hinaus moderiert er für den Fernsehsender MTV.


Soloalbum (1998)

Eine klassische Tragödie: Sie hat Schluss gemacht - und das auch noch per Fax. Nach vier gemeinsam verbrachten Jahren findet sich ein junger Mann plötzlich in der Rolle des Verlassenen wieder. Im Kampf mit dem telefon und dem Alkohol zelebriert er seinen Liebeskummer.
"Benjamin v. Stuckrad-Barre hat in seiner Jugend Maienblüte einfach so das Buch hingelegt, das ich selber gern geschrieben hätte. Grummel. Die süchtige Leserschaft verdankt Herrn v. Stuckrad-Barre eine außergewöhnlich witzige, böse und stellenweise brillante Liebesgeschichte. Jugend der Welt - kauf dieses Buch und lies es!" (Harald Schmidt)

"Normalerweise lasse ich mich nicht von Jungspunden als Jeansjackenträger beschimpfen. Bei Benjamin v. Stuckrad-Barre mache ich ausdrücklich eine Ausnahme. Weil er Soloalbum geschrieben hat, darf er das. Aber nur ein paar Mal." (Harry Rowohlt)

-> Der Film: Soloalbum