Gaiman, Neil


American Gods (2001/2003)


Leibhaftige Götter in weißen Limousinen, ein alter Mann, der sich als Odin, der mythische Allvater, erweist, eine Münze, die Tote wiedererweckt, und eine monumentale Götterschlacht in der Mitte der USA - Neil Gaiman hat einen großen und kritischen Roman über die Mythen Amerikas geschrieben.


Anansi Boys (2005/2007)

In der Fortsetzung von Neil Gaimans großem Epos "American Gods" wird die Welt der Mythen und Götter zunächst wieder ins Hier und Jetzt zurückgeholt. Doch dann stellt sich Fat Charlies Vater als Spinnen-Gott heraus und aus dem Nichts taucht ein bruder auf, der sich so gar nicht brüderlich benimmt. Und schon ist man in einem herrlich unterhaltsamen magischen "Horror-Thriller-Geister-Romantik-Comedy-Familien-Epos" gefangen, mit dem Gaiman seinen Ruf als einzigartiges Genie der Literatur untermauert.
Ausgezeichnet als bester Fantasy-Roman des Jahres bei den British Fantasy Awards 2006.
"Gaimans Romane sind wahre Schätze." (Stephen King)
"Wahnsinnig unterhaltsam!" (Susanna Clarke, Autorin von "Jonathan Strange & Mr. Norrell")
"Gaimans unglaubliche Vorstellungskraft sprengt alle Grenzen." (Peter Straub)


-> Neil Gaiman's Sandman
-> Neil Gaiman's Niemalsland