Gaarder, Jostein


Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort (1993/1996)


Zum ersten - und gleichzeitig letzten - Mal in ihrem Leben sieht sich Cecilie herausgefordert, ihre Existenz in der Welt zu durchdenken und mit ihrer Vorstellungskraft hinter das vorzudringen, was Spiegel uns als vertraute Fassade zeigen. Ein unendlicher Kosmos tut sich ihr plötzlich hinter Wörtern und Begriffen auf, den sie nur bruchstückhaft erfassen kann. Und trotzdem ist sie am Ende bei aller Unfertigkeit der Welt und sich selbst ein großes Stück nähergekommen.
Ein Roman über eine ungewöhnliche Begegnung mit dem Mysterium der Schöpfung.


Hallo, ist da jemand? (1996/1999)

Joakim wartet auf die Geburt seines Brüderchens. Mama und Papa sind unterwegs ins Krankenhaus. Es ist noch Nacht. Eine Sternschnuppe jagt über den Himmel. Plötzlich landet draußen jemand kopfüber im Apfelbaum. Es ist Mika vom fernen Planeten Eljo, der sich freut, endlich einen bewohnten Stern gefunden zu haben. Und dann beginnen die Fragen. Stück für Stück entdecken die beiden gemeinsam das Geheimnis und die spannende Geschichte des Lebens.
Jostein Gaarder hat eine wunderschöne Erzählung geschrieben, die Kindern und Erwachsenen die Augen für unsere Welt öffnet.


Das Kartengeheimnis (1990/1995)

Die Geschichte einer gleich dreifachen Reise: einer wirklichen nach Griechenland, einer phantastischen auf eine magische Insel und einer gedanklichen in die Philosophie. Jede für sich wäre abenteuerlich genug - zu einer raffinierten Romanhandlung verwoben, werden sie zu einem Leseerlebnis der besonderen Art.


Maya oder Das Wunder des Lebens (1999/2000)

Ein Roman über die Evolution, über die Grenzen der Wissenschaft und über die Kraft der Fantasie. Eine Huldigung an die Schöpfung und an den Menschen, der ihr erst einen Sinn verleiht. Denn die Welt wie ein Naturwissenschaftler zu erklären, das ist nur ein Weg, sie zu verstehen. Sie wie ein Philosoph zu interpretieren ist ein anderer. Sie mit den Augen des Magiers zu bewundern ein dritter. Gaarder lässt all diese Sichtweisen miteinander in Wettstreit treten und am Ende siegt die Fantasie - und die Liebe.


Sofies Welt. Roman über die Geschichte der Philosophie (1991/1993)

Ein Roman über zwei ungleiche Mädchen und einen geheimnisvollen Briefeschreiber, ein Kriminal- und Abenteuerroman des Denkens, ein gescheites, geistreiches, witziges Buch, ein großes Lesevergnügen - und zu allem eine Geschichte der Philosophie von den Anfängen bis zur Gegenwart.