Ford, Richard


Das Vermächtnis der Eldron (1982/1983)

Von der literarischen Gilde der USA ausgezeichnet, der erste "grüne" Fantasy-Roman:
"Und die Geschöpfe Aschgaroths, die Elben, deren Mächte magisch waren, wurden vom Menschen vertrieben und lebten in den geheimen, versteckten Plätzen tief in den Festungen der Erde weiter, die nur den Tieren bekannt sind. Aber einige waren unter den Menschen, die den Einfluss von Dréagg vertrieben, und in ihnen versagte die Wurzel der Grausamkeit und Arroganz. Und sie wandten sich an Aschgaroth, und er öffnete ihnen die Augen, so dass sie die Erde sehen konnten, wie es die Elben und die Tiere tun, und sie sahen den Zauber in den Bergen und den Bäumen und der See, und sie waren eins mit den Tieren, und deshalb nenen wir sie 'Eldron' oder 'Die Freunde'."
So erklärt der Elbenkönig den ewigen Kampf, der durch Nab, den Erretter, beendet werden soll, indem er einen neuen Zustand der Unschuld und des Friedens in die Welt bringt.

"Vergleiche zwischen Fords erstem Roman und 'Unten am Fluss' wie auch den Romanen von Tolkien liegen auf der Hand. Aber diese bezaubernde Fabel hat deutlichere Bezüge zu unseren Zeiten als jene so hoch geschätzten Werke ..." (Publishers Weekly)
"Ein außergewöhnliches Werk." (The Bookseller)


Melvaigs Vision (1984/1984)

Das System der Schönen Neuen Welt ist der Verrat, die Erniedrigung und die Ausbeutung! Nur das alte Buch verhieß noch ein längst schon totgeglaubtes Paradies der Eiinfachheit und Unschuld. War es lediglich eine Art Märchen von einem Gelobten Land, eine Fantasy für Tagträumer, zu phantastisch, um wahr zu sein?
Melvaig hörte die Botschaft des Buches wohl - allein er hatte auch den Glauben. So wurde das Buch zu seinem Begleiter, als er sich auf die Suche nach seiner verschleppten Familie machte. Bergwerktsgefängnisse, Bordelle und Folterkammern sind die Stationen seiner Reise. Bis er auf einen Greis trifft, der seine Träume teilt, seine Phantasien versteht, den Ausweg weiß ...

Der neue Roman von Richard Ford, der bereits durch sein Erstlingswerk "Das Vermächtnis der Eldron" Leser und Kritiker überzeugen konnte.