Donaldson, Stephen R.

Stephen R. Donaldson wurde 1947 in Cleveland/Ohio geboren. Wie keinem anderen jungen Autor gelang ihm auf Anhieb mit seinem Fantasy-Zyklus von Thomas Covenant dem Zweifler der Durchbruch, und er erreichte Auflagen, die nur noch mit Tolkiens "Der Herr der Ringe" vergleichbar sind. Monatelang stand der Roman auf der amerikanischen SF-Bestsellerliste.

"In einem Jahr, in dem mehr gute Fantasy erschienen ist als in allen früheren Jahren, stellen die drei umfangreichen Bände der Saga von Thomas Covenant dem Zweifler einen bemerkenswerten Höhepunkt dar. Sie werden mit Sicherheit ihren Platz auf der kleinen Liste der wirklichen Klassiker dieses Genres finden." (Washington Post Book World)
"Stephen R. Donaldson hat die größte Herausforderung für einen Erzähler angenommen und sie glänzend bestanden - eine völlig neue eigene phantastische Welt zu erschaffen, um sie mit dem leser zu teilen, der schöpferische Phantasie schätzt." (Robert Bloch)
"Die Bücher Stephen R. Donaldsons sind voller seltsamer Geschöpfe. Man spürt die Zuneigung, die der Autor für sein 'Land' empfindet, und ihre Kraft und Lebendigkeit, denn er hat ein scharfes Auge für Details und ein echtes, tiefes Gefühl für 'das Land'. Das macht es auch so real und lebendig; es wirkt realer und lebendiger als der prosaische Boden unserer Wirklichkeit, auf dem wir stehen." (Chicago Tribune Book World)


Die Chronik von Thomas Covenant dem Zweifler:

Band 1: Lord Fouls Fluch (1977/1980)

Thomas Covenant der Zweifler nennt er sich selbst, weil er nicht an die Wirklichkeit der Welt glauben kann, in die es ihn verschlagen hat. Er weiß, dass er schwer krank ist und an einem Leiden dahinsiecht, das in zivilisierten Ländern nahezu unbekannt ist: an Lepra, am Aussatz. Er weiß auch, dass ihm ein Unfall widerfuhr, der ihn getötet oder zumindest schwer verletzt haben müsste. Doch statt dessen findet er sich in einem erschreckenden Paralleluniversum wieder und spürt, dass das Unmögliche geschieht: er gesundet.
Lord Foul, der Herrscher des Bösen, hat ihn in dieses sein Reich gerufen und zum Gegner auserkoren. Covenant beginnt seine abenteuerliche Wanderschaft durch die Alptraumwelt, in der alles beseelt zu sein scheint, absonderliche Lebewesen hausen, in der die Magie die treibende Kraft ist und in der die Menschen in ihm den mythischen helden Berek Halbhand zu erkennen glauben, von dem geweissagt ist, er werde die Erde retten oder verderben.


Band 2: Die Macht des Steins (1977/1981)

"Ein fest für jeden Liebhaber epischer Fantasy." (Publishers Weekly)
"Büchern wie diesen begegnet man nicht oft im Leben. Ich dachte, ich sei zu alt, um mich noch von Wundern überraschen zu lassen. Um so mehr bin ich entzückt und begeistert." (Marion Zimmer Bradley)


Band 3: Die letzte Walstatt (1977/1981)

Zweimal schon hat Thomas Covenant "das Land" betreten, die magische Welt, die neben unserer Wirklichkeit existiert. Er hört den verzweifelten Ruf der letzten Verteidiger des Landes gegen Lord Foul, den Beherrscher des Urbösen. Die letzte Festung wird belagert. Eine Welt droht in den Fluten der Finsternis zu versinken.
Nur Thomas Covenant, der an der Wirklichkeit des Landes zweifelt, es für die Ausgeburt seiner fiebrigen Phantasie hält, und der als Aussätziger an sich selbst verzweifelt, ist in der Lage, den dunklen Mächten entgegenzutreten, denn er hegt für sich keine Hoffnung mehr, und nichts kann ihn mehr schrecken.
Ausgezeichnet mit dem JOHN W. CAMPBELL-AWARD.