Daschkova, Polina

Polina Daschkowa, 1960 in Moskau geboren, ist mit einer Gesamtauflage von mittlerweile sechzehn Millionen Exemplaren die erfolgreichste Kriminalautorin Russlands. Sie hat das Gorki-Literaturinstitut in Moskau absolviert und als Journalistin und Übersetzerin gearbeitet. Mit ihrem Mann, einem Dokumentarfilmer, und ihren zwei Töchtern lebt sie in Moskau.


Die leichten Schritte des Wahnsinns (1998/2001)

Bravourös meistert die Journalistin Lena die Tücken ihres Alltags in Moskau - bis ihre Freundin Olga mit einer Hiobsbotschaft auftaucht. Ihr Bruder Mitja, ein bekannter Liedermacher, soll sich im Drogenrausch erhängt haben. Aber nicht nur Olga hat Zweifel an Mitjas Tod, der - anders als seine Frau - niemals Drogen nahm. Auch Lena stößt auf Ungereimtheiten. Warum sollte sich Mitja ausgerechnet zu einem Zeitpunkt umbringen, als er Aussicht auf einen lukrativen Plattenvertrag hatte?
Bei einem Anschlag auf sie und ihr Kind kommt Lena mit dem Schrecken davon. Doch nun ist sie sicher, auf der richtigen Spur zu sein.

"Die Königin des russischen Kriminalromans." (Femme)
"Unglaublich dicht und spannend!" (Brigitte)
"Fesselnde Unterhaltung auf hohem Niveau." (Blick)


Club Kalaschnikow (1998/2002)

Katja Orlowa hat nicht den besten aller Ehemänner. Abschon sie eine attraktive Primaballeriina ist, wird sie von Gleb ständig betrogen. Als reicher Casinobesitzer verkehrt er in den höchsten, aber auch zwielichtigsten Kreisen Moskaus.
Eines Abends, als Gleb sie aus ihrem Theater abholt, wird er vor ihren Augen erschossen. Die Miliz präsentiert schnell einen Verdächtigen: die stille, schüchterne Geliebte des Toten. Bei ihr findet sich die Tatwaffe. Doch Katja beginnt bald an der Schuld der jungen Frau zu zweifeln - erst recht, als ein zweiter Mord geschieht.

"Das ist große Kriminalliteratur!" (Literaturen)
Mit über vierzig Millionen verkauften Büchern ist Polina Daschkowa die erfolgreichste Krimi-Autorin Russlands. Ihre Romane zeichnen ein eindringliches Bild des modernen Russland zwischen Korruption, Liebe und Verrat.


Lenas Flucht (1998/2004)

Keine beschreibt das moderne Russland so packend wie sie. Polina Daschkowas Erfolgsgeschichte von weltweit mehr als 25 Millionen verkauften Exemplaren begann mit diesem Buch. 1998 debütierte die "Königin des russischen Krimis" (Femme) mit dem hochdramatischen und spannenden Roman "Lenas Flucht". Die Journalistin Lena muss um ihr noch ungeborenes Kind fürchten: Als sie in einem seltsamen Krankenhaus aufwacht, will man ihr einreden, das Baby sei schon tot. Instinktiv flieht sie aus der Klinik, doch die Miliz glaubt ihr nicht einmal, als sie bis in ihre Wohnung verfolgt wird. Lena spürt, dass es hier um mehr geht als eine medizinische Fehldiagnose.

"Daschkowas Krimis machen süchtig." (Sächsische Zeitung)
"Ein Kriminalroman, der den Leser permanent in Atem hält und keine Minute Langeweile aufkommen lässt." (Deutsche Welle)
"Unglaublich dicht und spannend!" (Brigitte)
"Die Königin des russischen Gesellschaftskrimis." (Die Zeit)


Russische Orchidee (1999/2003)

War es wirklich der kleine Geschäftsmann Sanja, der den Fernsehmoderator Butejko erschossen hat? Untersuchungsführer Borodin von der Moskauer Miliz ahnt, dass dieser Fall weitaus komplizierter ist, als es scheint. Was aber haben die Erpressung der Nachrichtenmoderatorin Lisa und der sagenhafte Diamant "Pawel" mit dem Mord zu tun? "Russische Orchidee" erzählt atemlos spannend vom Glanz und Untergang alten russischen Adels und von der Wirklichkeit des modernen Russlands, von betörend schönen Frauen und zwielichtigen Geschäftsmännern, den Intrigen der Medienwelt, von Korruption, Besessenheit, Liebe und Verrat.

"Das ist große Kriminalliteratur." (Literaturen)
"Es gibt wenige Bücher, die mir beim Lesen Gänsehaut verursachen. Polina Daschkowa hat es geschafft." (Gabriele Krone-Schmalz)