Melville Herman

Der amerikanische Schriftstelller Herman Melville wurde am 1.8.1819 in New York geboren. Früh Halbwaise, versuchte sich Melville in verschiedenen Erwerbstätigkeiten; seine mangelnde Schulbildung kompensierte er später durch Selbststudium. Wichtigster Erlebnishintergrund war seine Pazifikreise (1841-1844) auf einem Walfangschiff, von dem er desertierte, um sich nach Hause durchzuschlagen. Die ersten Romane spiegeln seine Erfahrungen unter Seeleuten und Eingeborenen.
Der Ruhm, den ihm diese Romane einbrachten, verflüchtigte sich, als Melville ab Mardi (1849) und endgültig mit Moby Dick (1851; dt. 1927) den Abenteuerroman zum Träger philosophischer Fragestellungen machte. Nach einer Reihe literarischer Misserfolge gab er 1857 seine Schriftstellerkarriere auf, 1863 auch die Farm in Massachusetts, wo er, zeitweilig als Nachbar seines Freundes und Vorbilds N. Hawthorne, seit 1850 gelebt hatte. Bis 1885 arbeitete er, von der Öffentlichkeit vergessen, als Zollinspektor in New York; einige Gedichtbände würden privat veröffentlicht. Mit Billy Budd (entst. 1891, ersch. 1924; dt. 1928) schrieb Melville noch einmal ein bedeutendes Prosawerk. Melville starb am 28.9.1891 in New York.
Seit seiner Wiederentdeckung um 1920 sind ständig neue Aspekte von Melvilles Werk erörtert worden. Weniger wegen der als romantisch, dann als existentialistisch interpretierten Rebellen, sondern wegen seiner Fragen nach den Grenzen von Sprache und Erkenntnis gilt Melville heute als Vorläufer der Gegenwartsliteratur.


Moby Dick (1851/1927)


Unter dem finsteren Kapitän Ahab kreuzt eine gemischte Mannschaft rauher Walfänger auf ihrem unheimlichen Schiff über die vier Weltmeere. Sie jagen den weißen Wal, den die Seeleute Moby Dick nennen. Moby Dick hat dem Kapitän ein Bein vom Körper gerissen, und nun verfolgt dieser den weißen Wal mit tödlichem Hass. Aber Kapitän Ahab und seine Mannschaft können ihrem Schicksal nicht entkommen - Moby Dick vernichtet sie und triumphiert.
Von "Moby Dick" gibt es viele "Bearbeitungen" für Kinder und Jugendliche. Es loht sich aber, als "Erwachsener" das "Original" (wieder) zu lesen!