Coelho, Paulo

Der Fünfte Berg (1996/1998)

Der Roman versetzt uns zurück ins Jahr 870 v. Chr.: Auf Wunsch seiner Gemahlin, der Heidenprinzessin Isebel, befiehlt König Ahab von Israel, den Kult des Herrn durch den der Götzen des Libanon zu ersetzen. Gott missfällt dies, und er lässt durch den 23jährigen Elia eine Dürreperiode prophezeien. Elia wird daraufhin von den Soldaten des Königs verfolgt und flieht nach Phönizien. Die Phönizier begegnen ihm mit Misstrauen und machen ihn zum Sündenbock für alles Unheil, das über sie hereinbricht: Vor den Toren der Stadt stehen assyrische Truppen, in der Stadt verschanzen sich die Belagerten hinter Aberglauben und untauglichen Traditionen. Elia kämpft ums Überleben, für sich, für seinen Glauben, für seine Liebe, für seine neue Heimat. Aus diesem Kampf wird immer mehr ein Ringen um seine Selbstbestimmung, ein Ringen mit Gott.
Paulo Coelho erzählt die Geschichte des Propheten Elia, wie wir sie nicht kennen: als die eines frühen Asylanten, eines Exilanten - und als Suche des Menschen nach seinem Lebensziel.

"Mit Der Fünfte Berg tritt Paulo Coelho erneut den Beweis an, dass er ein wunderbarer Erzähler ist." (Margarete von Schwarzkopf)
"Mit der Botschaft 'Vergiss nie, wofür du lebst!' scheint Der Fünfte Berg den Nerv der Zeit zu treffen." (Steffen Burkhardt)