Kafka, Franz (1883-1924)

Franz Kafka wurde am 3 Juli 1883 als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Prag geboren. Von 1901 bis 1906 studierte er zunächst kurze Zeit Germanistik, dann Jura. Nach der Promotion zum Dr. jur. absolvierte er eine einjährige "Rechtspraxis", trat dann 1907 in die "Assicurazioni Generali" ein und ging 1908 als Jurist zur "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt", wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1922 blieb. Ende 1917 wurde eine Tuberkulose festgestellt, an der er einige Jahre später, am 3. Juni 192, starb.
Seinen Nachlass hatte Kafka testamentarisch zur Verbrennung bestimmt. Sein naher Freund und Nachlassverwalter Max Brod führte diesen Wunsch jedoch nicht aus und rettete so einige der größten Dichtungen unseres Jahrhunderts.


Romane:

Amerika

Der Prozess

Das Schloss


Erzählungen:

Sämtliche Erzählungen

Beschreibung eines Kampfes. Novellen, Skizzen, Aphorismen aus dem Nachlass (1936)

"Aus der fast unübersehbaren Fülle von längeren und kürzeren Erzählungen, Betrachtungen, Notizen und Fragmenten, die zum Teil in einer höchst persönlichen, nur schwer lesbaren Stenographie, teilweise aber auch in sehr flotter Niederschrift, ausnahmsweise sogar in vollendeter oder begonnener Reinschrift vorliegen, haben die Herausgeber für diesen ersten Nachlassband der kleineren Schriften zunächst alle jene Erzählungen ausgewählt, die vollendet oder doch bis zu einem gewissen Grad vollendet sind." (Max Brod)


Briefe und Tagebücher:

Briefe an Milena

Briefe 1902-1924

Briefe an den Vater

Briefe an Felice und andere Korrespondenz aus der Verlobungszeit

Tagebücher 1910-1923


Bücher zu und über Franz Kafka:

Das Kafka-Buch

Max Brod, Über Franz Kafka

Walter H. Sokel, Franz Kafka. Tragik und Ironie