Cherryh, Caroline Janice

Pells Stern (1981/1984)

Die raumfahrende Menschheit hat sich entlang des Spiralarms der Galaxis ausgebreitet. In immer größerer Entfernung von der Erde werden Planeten besiedelt. Gewaltige Raumstationen, die Sonnen oder Planeten umkreisen und von Flottenverbänden der Erdkompanie und Kauffahrern angefolgen werden, sind die Haltepunkte auf dem Weg nach "draußen". So auch die Station im Orbit um Downbelow, einem von fremden Intelligenzwesen bewohnten Planeten im System von Pells Stern.
Als die Siedlerwelten jenseits von Pell sich zur "Union" zusammenschließen und gegen die Erdkompanie Front machen, kommt die Downbelow-Station in harte Bedrängnis. Die geschlagene Kompanieflotte zieht sich ins Pell-System zurück, und mit ihr ein Konvoi von Frachtern, vollgepfercht mit Flüchtlingen, oft mit mehr Leichen an Bord als Überlebenden.
Die Militärs sind nicht gewillt, in ihren strategischen Plänen auf die Station, ihre Tausende von Bewohnern, die verzweifelten Flüchtlinge oder die nichtmenschlichen Bewohner von Downbelow besondere Rücksicht zu nehmen. Die Station im System von Pells Stern droht zwischen die Fronten zu geraten, wenn nicht etwas Entscheidendes geschieht.
Caroline Janice Cherryh (geb. 1942 in St. Louis) hat sich mit diesem großartigen Roman, der 1983 den HUGO GERNSBACK AWARD als bester Roman des Jahres erhielt, in die vorderste Reihe der amerikanischen SF-Autoren geschrieben.