Pamuk, Orhan


Schnee (2002/2005)

Kaum ist Ka aus dem Exil in die Türkei zurückgekehrt, da soll er in seinem Geburtsort über eine merkwürdige Selbstmordserie berichten. Doch ein schrecklicher Schneesturm trennt die anatolische Provinzstadt von der Außenwelt. Ka ist auf sich selbst gestellt und erlebt auf Messers Schneide die Widersprüche von Orient und Okzident - ein Roman über Kunst, Liebe, macht und die Frage nach Gott.

"Pamuk besticht durch seine Dialoge, die komplexe Konstruktion und die subtile Zeichnung seiner Figuren ... Das ist kein Wunder, sondern Literatur." (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
"Ein Glückstag für die Weltliteratur," (Thomas Steinfeld, Süddeutsche Zeitung)
Literatur-Nobelpreis 2006 - Orhan Pamuk