Carroll, Lewis

Alice im Wunderland (1865)

Die märchenhaften Geschichten über die Abenteuer des kleinen Mädchen Alice sind ursprünglich 1862 von Caroll Kindern vorgetragen worden. Unter diesen befand sich Alice Liddell, die Tochter des Dekans der Christ Church in Oxford, deren Drängen die Niederschrift der Erzählungen zu verdanken ist. Dem Wunsch des Schriftstellers Ch. Kingsley folgend, kam es 1865 zur Veröffentlichung. Damit war der Grundstein für eines der erfolgreichsten Kinderbücher aller Zeiten gelegt. "Alice" wurde vielfach übersetzt, dramatisiert und von Walt Disney 1951 verfilmt.


Alice im Wunderland (GEOlino Edition)

Wenn Alice gewusst hätte, in welche Abenteuer sie sich damit stürzte - ob sie dann wohl dem Weißen Kaninchen nachgelaufen wäre? Durch den Kaninchenbau fällt sie direkt ins Wunderland, dessen Bewohner merkwürdige Gestalten sind: Alice begegnet der Wasserpfeife rauchenden Raupe, der geheimnisvollen Lachkatze und dem Märzhasen. Sie versucht mit Flamingos Krocket zu spielen und gerät an eine äußerst merkwürdige Teegesellschaft. Doch als die Herzkönigin den Kopf des Mädchens fordert, wird es für Alice gefährlich ...
Lewis Carroll hat mit "Alice im Wunderland" eine der wohl berühmtesten Geschichten der Kinderliteratur geschaffen - und ein fantastisches Spiel mit Logik und Nonsens.