Camilleri, Andrea



Andrea Camilleri, 1925 in dem sizilianischen Küstenstädtchen Porto Empedocle (Provinz Agrigento) geboren, arbeitete lange Jahre als Essayist, Drehbuchautor und Regisseur sowie als Dozent an der Accademia d’arte drammatica Silvio D’Amico in Rom. Sein literarisches Werk, in dem er sich vornehmlich mit seiner Heimat Sizilien auseinandersetzt, umfasst mehrere historische Romane, darunter La stagione della caccia (1992) Il birraio di Preston (1995) und La concessione del telefono (1998), sowie Kriminalromane.
In seinem Heimatland Italien bricht er seit Jahren alle Verkaufsrekorde und hat auch bei uns ein begeistertes Publikum gefunden. Mit den Romanen um den Commissario Salvo Montalbano eroberte der ehemalige Essayist auch die deutschen Leser im Sturm, und seine Hauptfigur gilt inzwischen weltweit als Inbegriff für sizilianische Lebensart, einfallsreiche Kriminalistik und südländischen Charme und Humor.

Hier die richtige Reihenfolge der Montalbano-Romane:
1. Die Form des Wassers
2. Der Hund aus Terracotta
3. Der Dieb der süßen Dinge
4. Die Stimme der Violine
5. Das Spiel des Patriarchen
6. Der Kavalier der späten Stunde
7. Die Rache des schönen Geschlechts


Die beiden Bände Das Paradies der kleinen Sünder und Die Nacht des einsamen Träumers enthalten Sammlungen von Kurzgeschichten, in denen Commissario Montalbano kleinere Fälle löst.
Auch "Der zweite Kuss des Judas" spielt in Vigàta - allerdings im Jahre 1890, zu einer Zeit, in der noch niemand ahnen konnte, dass es einmal einen Commissario Montalbano geben würde ...


Die Commissario Montalbano-Romane:



Die Form des Wassers. Commissario Montalbano löst seinen ersten Fall (1994/1999)

Commissario Montalbano aus Sizilien ist der neue Star unter den Mordkommissaren der internationalen Krimiliteratur: Ein liebenswerter Eigenbrötler mit einer Vorliebe für schöne Frauen und gutes Essen. Aber auch jemand, der "seine" Sizilianer kennt und mit südlicher Nonchalance und nüchternem Realitätssinn die vertracktesten Fälle löst - und deshalb schon bald das raffiniert inszenierte Spiel um den Fall Luparello durchschaut ...




Der Hund aus Terracotta. Commissario Montalbano löst seinen zweiten Fall (1996/1999)

Commissario Montalbano ist schon ein bisschen überrascht, als der flüchtige Mehrfachmörder Tanu u Grecu um seine Verhaftung bittet. Schließlich ist der Commissario, was diese Dinge betrifft, eher an Widerstand gewöhnt. Die Erklärung indes ist einleuchtend: Tanu fürchtet seine Feinde in der Mafia mehr als die Polizei - mit Recht, wie sich herausstellt, denn wenig später wird er ermordet.
Was zunächst aussieht wie ein typisches Verbrechen der Mafia, entwickelt sich zu einem komplizierten Fall, als Montalbano bei seinen Nachforschungen auf ein weiteres, bereits fünfzig Jahre zurückliegendes Verbrechen stößt. In einer Höhle entdeckt er die skelettierten Leichen eines Mannes und einer Frau in inniger Umarmung, bewacht von einem lebensgroßen Schäferhund aus Terracotta ...




Der Dieb der süßen Dinge. Commissario Montalbanos dritter Fall (1996/2000)

In Vigàta, einem malerischen Städtchen an der sizilianischen Küste, geschehen nicht nur zwei Morde, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben - ein Dieb versetzt den Ort und Commissario Montalbano in Aufregung. Denn der Dieb der süßen Dinge führt ihn auf die Spur der geheimnisvollen, schönen Tunesierin Karima, beansprucht all seine kriminalistischen Fähigkeiten und verführt ihn zu einem folgenschweren Verbrechen ...




Die Stimme der Violine. Commissario Montalbanos vierter Fall (1997/2000)

Schöne Frauen machen das Leben eines Sizilianers erst interessant. Das kann Commissario Montalbano nur bestätigen, denn es sind gleich drei junge Damen, die ihm den Schlaf rauben: Michela, die in ihrer Villa ermordet aufgefunden wird, ihre Freundin Anna, die Montalbano bei seinen Ermittlungen zur Seite steht und die sein Herz höher schlagen lässt, als es ihm gut tut, und natürlich Livia, die Dritte im Bunde, die Frau, die er liebt, die jedoch etwas von ihm einfordert, was er ihr in einem schwachen Moment versprochen hat, die Ehe ...
Da fällt es Montalbano nicht nur schwer, einen klaren Kopf zu behalten - es ist auch noch ausgerechnet eine Violine, die den höchst unmusikalischen Commissario auf die richtige Spur bringen soll.




Das Spiel des Patriarchen. Commissario Montalbanos fünfter Fall (2000/2001)

Commissario Montalbano sind moderne Errungenschaften wie Computer und Internet hochgradig suspekt - auch wenn dieses Teufelszeug mittlerweile selbst das Kommissariat von Vigàta erreicht hat. Als ein junger Mann ermordet aufgefunden wird und ein altes Ehepaar zeitgleich verschwindet, beweist der Commissario, dass man auch mit altbewährten Methoden modernen Kriminellen auf die Schliche kommen kann. Andiamo!




Der Kavalier der späten Stunde. Commissario Montalbanos sechster Fall (2001/2002)

Aktien statt Arancini, Spekulationen statt Spaghetti, Börse statt Balsamico - auch in Sizilien hofft man auf das schnelle Geld. Und genau das verspricht Emanuele Gargano, der "Magier der Finanzen". Doch plötzlich ist der Mann spurlos verschwunden. Und mit ihm das Geld der Bevölkerung. Alle jagen den Dieb, doch Commissario Montalbano ahnt, dass hinter der Sache ein ganz anderes Verbrechen steckt.


Die Rache des schönen Geschlechts


Die Commissario-Montalbano-Kurzgeschichten:



Das Paradies der kleinen Sünder




Die Nacht des einsamen Träumers. Commissario Montalbano kommt ins Grübeln (1998/2002)


Ein Zwei-Personen-Stück mit einer Leiche, aufgeführt von einem alten Schauspieler-Ehepaar, beschäftigt Commissario Montalbano ebenso wie der Mord an einer anständigen Prostituierten und eine tüchtige Hausfrau mit ungeahnten kriminalistischen Fähigkeiten. Große und kleine Verbrecher garantieren dem Commissario ein abwechslungsreiches Leben, denn seine Ermittlungen führen ihn nicht nur in jede Ecke seiner sizilianischen Heimat, sondern auch nach Rom Genua und New York.


Weitere Romane von Andrea Cammilleri:

Der zweite Kuss des Judas