Wilhelm, Kate

Inseln im Chaos (1991/1996)

Fünf Jahre unter Drogen hat man Lucas Kendrick gehalten - angeblich im Rahmen eines wissenschaftlichen Forschungsprojekts. Dann gelingt ihm die Flucht. Als er zu Hause in Oregon ankommt, sind ihm seine Verfolger dicht auf den Fersen. Angeblich hat er wichtige Computerdisketten gestohlen. Ein paar Tage später wird er ermordet aufgefunden, und man verdächtigt seine Frau Nell, die Tat begangen zu haben. Barbara Holloway, die ihre Verteidigung zunächst ziemlich lustlos übernimmt, stößt bald auf merkwürdige Einzelheiten, die sie hellhörig machen - und in tödliche Gefahr bringen.
Kate Wilhelm, mehrfach mit dem Hugo und dem Nebula Award ausgezeichnet, hat mit "Death Qualified" ein Meisterwerk geschrieben. Wissenschaftlicher Ehrgeiz, Geheimniskrämerei, Geltungssucht und die bizarre Welt der Chaosforschung gehen eine brisante Mischung ein, die in einem Höhepunkt gipfelt, wie man ihn in einem Roman selten erlebt.


Wacholderzeit (1979/1983)

Jean Brighton und Arthur Cluny, Kinder von berühmten und weltbekannten US-Astronauten, sind im Rampenlicht der Öffentlichkeit aufgewachen. Ihre Väter waren die gefeierten Pioniere, die die erste große bemannte Raumstation bauten.
Inzwischen ist es ruhig um die Raumfahrt geworden. Der Glanz ist verblasst. Die USA stecken in einer tiefen Krise. Die Wirtschaft ist zusammengebrochen. Immer größere Gebiete des einst fruchtbaren Mittelwestens sind durch Erosion in eine Staubwüste verwandelt worden. Amerika wird von Hungersnöten heimgesucht.
Um die Aufmerksamkeit von den Sorgen abzulenken, beschließt die US-Regierung, das Raumprojekt wieder spektakulär in Angriff zu nehmen. Arthur Cluny istv dabei und darf das Werk seines Vaters fortsetzen. Dabei stößt er im Orbit auf ein seltsames Artefakt: ein Zylinder mit einer Goldfolie, die mit fremdartigen Schriftzeichen bedeckt ist.
Handelt es sich um die Botschaft einer extraterristrischen intelligenten Rasse?
Wenn jemand die Zeichen entziffern kann, dann Jean Brighton, die weltbeste Spezialistin, was das Entschlüsseln von Codes betrifft. Doch die junge Wissenschaftlerin hat sich von ihrer akademischen Arbeit zurückgezogen und lebt als Lehrerin unter Indianern. Sie lehrt sie Lesen und Schreiben und lernt von ihnen die Kunst des Überlebens in einer verwüsteten Welt. Die Indianer kommen dort besser zurecht als die Weißen, weil sie schon seit 200 Jahren in Gebieten zu überleben gezwungen sind, in denen das kaum einem Schaf oder einem Kojoten gelingt.
Als man Jean Brighton die geheimnisvolle Botschaft aus dem All vorlegt, erkennt sie sie - auf den zweiten Blick.