Barrie, James M. (1860-1939)

Peter Pan oder Der Junge, der nicht erwachsen werden wollte (1904)

"Peter Pan" war ursprünglich ein Theaterstück des schottischen Schriftstellers James M. Barrie (Uraufführung: 1904; deutschsprachige Erstaufführung: 1952; zur Erzählung umgearbeitet 1911).
Peter Pan taucht mehrfach in Barries Schriften auf, erstmals 1902. Nach dem Erfolg des Theaterstücks veröffentlichte Barrie 1906 die Erzählung "Peter Pan in Kensington Gardens", der er 1911 die Erzählfassung des Stücks folgen ließ, zunächst unter dem Titel "Peter and Wendy". Dem deutschen Publikum wurde der Stoff vor allem durch den Zeichentrickfilm Walt Disneys (1952) bekannt; es existieren auch freie Bearbeitungen des Stoffs als Kinderbuch von Erich Kästner (1959) und von Ursula von Wiese.
Weitere Filme: "Hook" und "Peter Pan" (2003)
Peter Pan, der kleine Londoner Junge, der nicht groß zu werden wünscht, gehört zu den beliebtesten Gestalten der Jugendliteratur. Seine Geschichte wurde in nahezu alle Sprachen übersetzt.