Fitzgerald, F. Scott (1896-1940)

F. Scott Fitzgerald, 1896 in St. Paul (Minnesota) geboren, wurde 1920 mit seinem ersten Roman Diesseits vom Paradies auf einen Schlag berühmt und reich. Mit seiner Frau Zelda stand er jahrelang im Mittelpunkt von Glanz und Glimmer. Alles endete jedoch im schrecklichen Kater der Wirtschaftskrise, in Alkohol, Zank und Geldproblemen. 1937 ging Fitzgerald als Drehbuchautor nach Hollywood, wo er 1940 starb.




Der seltsame Fall des Benjamin Button (1922/2008)

Ein seltsames Baby ist zur Welt gekommen: kein süßer kleiner Fratz, der seine Eltern beglückt, sondern ein alter Mann mit Bart. Sein Name: Benjamin Button. Ein schweres Schicksal ist ihm vorherbestimmt: Er durchläuft des Leben rückwärts - und wird von Tag zu Tag jünger. Als Benjamin schließlich im Alter von fünfzig Jahren die zwanzig Jahre jüngere Hildegarde kennenlernt, steht für ihn, der sein Leben lang nie geliebt wurde, alles auf dem Spiel.

2008 verfilmt von David Fincher. Hauptdarsteller: Brad Pitt, Cate Blanchett und Tilda Swinton.

"Es gibt Stellen - da möchte man einfach rübergehen zu Fitz, ihm auf die Schulter klopfen, dass alle Eiswürfel aus seinem Cocktail klirren, und sagen: 'Danke, Mann - das ist perfekt. Das übernehmen wir, eins zu eins. Großes Kino, Budy!'" (Stefan Mesch, literaturkritik.de)

"Man wird über Fitzgerald noch reden, wenn die Namen der meisten seiner schreibenden Zeitgenossen verblichen sind." (Gertrude Stein)