Adams, Douglas



Douglas Noel Adams wird am 11. März 1952 in Cambridge geboren. Nach der Schule beschließt er, Bühnenautor und Schauspieler zu werden. Er studiert englische Literatur in Cambridge. Nach seinem Abschluss 1974 bewegt er sich in der Szene um die Monty-Python-Gruppe, allerdings ohne großen Erfolg. Darum versucht er sich in Dutzenden von skurillen Jobs. So ist Adams u.a. Leibwächter für das Herrscherhaus von Katar, wann immer ein Familienmitglied London besucht.
Von 1978 bis 1980 war Adams Redakteur bei der BBC. Dort schrieb er auch das Hörspiel Per Anhalter durch die Galaxis (The Hitchhiker's Guide to the Galaxy). Die Ausstrahlung wurde ein großer Erfolg, und Douglas Adams machte ein Buch daraus, das zum Weltbestseller wurde (s.u.).
Zwei Jahre später erschien Das Restaurant am Ende des Universums, der zweite Teil des "Anhalters". Es folgten 1982 der dritte Band, Das Leben, das Universum und der ganze Rest, 1984 Band vier, Mach's gut und danke für den Fisch, und als Abschluss der "fünfbändigen Trilogie" 1992 Einmal Rupert und zurück.
Diese fünf Bücher blieben nicht die einzigen von Douglas Adams, aber es sind diejenigen, die bis heute Kultstatus haben. Per Anhalter durch die Galaxis wurde zu einem Welterfolg in nahezu allen Medien: als Radio- und Fernsehserie, als Buch, Schallplatte, Computerspiel usw.
Trotz des Science-Fiction-Genres werden Adams' Bücher auch von Science-Fiction-Verächtern mit großer Begeisterung gelesen, denn das Genre dient ihm als Vehikel einer rasanten und grenzenlosen Fantasie. Mit Wortwitz und hintergründiger Ironie erzählt er von Arthur Dent und Ford Perfect, die sich kreuz und quer durch die Galaxie treiben lassen.
Douglas Adams starb am Freitag, dem 11. Mai 2001 in einem Fitness-Studio in Santa Barbara, Kalifornien, im Alter von 49 Jahren. Seine Werke erscheinen in Deutschland u.a. bei Heyne.


Per Anhalter durch die Galaxis:



Per Anhalter durch die Galaxis (1979/1981)



Das Restaurant am Ende des Universums (1980/1982)



Das Leben, das Universum und der ganze Rest (1982/1983)



Mach's gut, und danke für den Fisch (1984/1985)



Einmal Rupert und zurück (1992)

Per Anhalter durch die Galaxis ist die Science-Fiction-Parodie überhaupt: Weil die Erde dem Bau einer Hyperraum-Expressroute zum Opfer fällt, findet sich der Erdenbewohner Arthur Dent plötzlich auf einer aberwitzigen Reise "per Anhalter durch die Galaxis", auf der ihn ein bemerkenswertes Buch begleitet, das populärer ist als "Der Himmlische Heimschützer-Almanach" und sich besser verkauft als die "Encyclopaedia Galactica" - der Reiseführer "Per Anhalter durch die Galaxis".


Die Dirk-Gently-Bücher:



Der elektrische Mönch. Dirk Gently's holistische Detektei (1987/1988)


Wenn man sich als Privatdetektiv mehr für Hypnose, Quantentheorie und opulente Mahlzeiten als für Fingerabdrücke und Observationen interessiert, darf man sich nicht wundern, dass die Geschäfte nicht zum besten stehen und die Sekretärin die Kündigung einreicht. Aber Dirk Gently alias Svlad Cjelli muss dennoch nicht lange auf einen neuen Auftrag warten: Gordon Way, Computer-Software-Fabrikant, wird auf dem Weg zu seinem Landhaus aus dem Kofferraum seines Wagens heraus erschossen. Unter den Verdächtigen ist auch der wichtigste Angestellte des Ermordeten, Gentlys ehemaliger Studienkollege Richard MacDuff, der mit Gordons Schester Susan befreundet ist. Der "holistische Detektiv" Gently bezieht gemäß seinem theoretischen Ansatz bei der Aufklärung des Verbrechens alle physischen und psychischen Geschehnisse und Daseinsformen mit ein. Und Douglas Adams wäre nicht Douglas Adams, wenn dabei das Universum unberücksichtigt bliebe. Außerdem treten auf: ein Elektrischer Mönch mit seinem Pferd, der Inhaber eines Lehrstuhls für Chronologie, der englische Dichter Coleridge mit seinen Balladen, mehrere Geister und eine Zeitmaschine.

"Ich habe mir gesagt, ich erfinde einfach ein neues Genre: das erste Geister-Horror-Wer-ist-der-Täter-Zeitmaschinen-Romanzen-Komödien-Musical-Epos." (Douglas Adams)




Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele (1987/1989)

Am Terminal Zwei, dem hässlichsten aller hässlichen Gebäude am Londoner Flughafen Heathrow, fliegt, in einen orangeroten Feuerball gehüllt, ein Abfertigungsschalter durch die Decke. Die üblichen Leute übernehmen die Verantwortung: die IRA, die PLO und das Gaswerk. Doch bald müssen alle zugeben, dass sie mit der ganzen Angelegenheit gar nichts zu tun haben. Die Behörden stehen vor einem Rätsel. Kurzerhand wird die Explosion als ein Akt höherer Gewalt erklärt. Aber, so fragt sich Detektiv Dirk Gently, ein Akt welcher höheren Gewalt? Und warum? Welche höhere Gewalt würde aus freien Stücken in Heathrow herumlungern, um den 15-Uhr-37-Flug nach Oslo zu kriegen? Dirk Gently beschließt, der höheren Gewalt ein bisschen auf die Finger zu gucken und bei Gelegenheit auch zu klopfen ...