Wahlöö, Per

Per Wahlöö, 1926 in Schweden geboren, machte nach dem Studium der Geschichte als Journalist Karriere, ging in den fünfziger Jahren nach Spanien, wurde 1956 vom Franco-Regime ausgewiesen und ließ sich nach längeren Reisen, die ihn um die halbe Welt führten, in Schweden nieder, um Bücher zu schreiben - darunter einen zehnbändigen Zyklus zusammen mit seiner Frau Maj Sjöwall.


Alarm in Sköldgatan (zusammen mit Maj Sjöwall) (1969/1972)

Der Erste wird ermordet aus dem Hafenbecken gefischt. Der Zweite begeht Selbstmord, während in seiner Matratze schon ein Zeitzünder tickt. Der Dritte begeht, um einem ähnlichen Schicksal zuvorzukommen, ebenfalls Selbstmord.


Endstation für neun (zusammen mit Maj Sjöwall) (1968/1971)


Endstation der Buslinie 47. Aber der Bus kommt nicht an. Er ist einige hundert Meter vorher gegen einen Zaun geprallt. Der Fahrer liegt erschossen über dem Lenkrad. Auch für die Fahrgäste kommt jede Hilfe zu spät. Ein Unbekannter hat sämtliche Insassen mit einer Maschinenpistole erschossen; es waren neun.


Der Mann auf dem Balkon (zusammen mit Maj Sjöwall) (1967/1967)

Der gute Onkel hat bereits zwei kleine Mädchen in die Parkanlagen gelockt und umgebracht. Die gesamte Polizei von Stockholm ist auf den Beinen, um den Unbekannten zu sichen, von dem sie nur eines weiß: Er ist ein Lustmörder.


Die Tote im Götakanal (zusammen mit Maj Sjöwall) (1965/1968)

Ohne den Bagger wäre die Tote nie gefunden worden. Ohne den Amerikaner wäre sie nicht identifiziert worden. Ohne ihr Vorleben wäre die Spur nicht entdeckt worden. Ohne den Trick wäre die Fährte schon kalt gewesen.