Shaw, Bob (1931-1996)

Robert (Bob) Shaw war Ire, 1931 in Belfast geboren, und ein Science Fiction-Fan von früher Jugend an. Er besuchte die Technical High School und arbeitete von 1947 bis 1960 als technischer Zeichner, u.a. in der Flugzeugindustrie, einige Jahre davon in Kanada. Später arbeitete er für eine Werbefirma, schlug sich als Taxifahrer durch und schrieb für den Belfast Telegraph. 1973 übersiedelte er nach England und wurde freier Schriftsteller. Seine ersten Stories schrieb er in den Fünfzigern, seinen ersten Roman, Night Walk, publizierte er 1967; in regelmäßiger Folge erschienen zwei Dutzend weitere, unter denen seine sog. "Zwillingswelten-Trilogie", Die wilden Astronauten (s.u.), sowie Orbitsville (1975) und Orbitsville Departure (1983) besonders herausragen.

Bob Shaw gab ein privates Fanzine heraus, das für seine kenntnisreichen Rezensionen und humorvollen Artikel bekannt war. Zweimal wurde er für seine Buchbesprechungen mit dem Hugo Award ausgezeichnet; 1975 gewann er den Preis der British Science Fiction Association als bester britischer SF-Autor. Seine humorvollen Ansprachen gehörten zu den Höhepunkten der SF-Conventions. Er starb 1996 an den Spätfolgen eines Darmkrebsleidens, das er nach einer Operation und positiver Rekonvaleszenz überwundern zu haben glaubte.


Die Zwillingswelten-Trilogie:

Die Heißluft-Astronauten (1986)

Die hölzernen Raumschiffe (1987)

Die flüchtigen Welten (1989)



Sonderausgabe in einem Band:
Die wilden Astronauten


Weitere Romane:

Andere Tage, andere Augen (1972/1996)

Zunächst war es ein zu spät entdeckter Nebeneffekt, dann eine wissenschaftliche Kuriosität und schließlich ein Spielzeug, mit dem sich Milliarden verdienen ließen: ein Spezialglas, das Lichtstrahlen abbremsen kann. Die Effekte sind phänomenal: Man kann durch die Scheibe sehen, was sich hinter ihr abgespielt hat - vor 5 Minuten, vor 5 Monaten, vor 5 Jahren, je nachdem, wie dick sie ist. Doch es gibt kaum eine Erfindung, die in falschen Händen nicht als Werkzeug finsterer Machenschaften verwendet werden könnte - etwa, um Leute unauffällig zu bespitzeln.
Der Himmel ist frei
Letzte Änderung: -