Shakespeare, William


König Richard III.

"Jede Analyse des Glanzes und der Macht von 'Richard III.' muss natürlich mit Richard selbst beginnen. Die Lebenskraft des Stückes hängt hier weit mehr von seiner Hauptfigur ab, als dies in anderen Werken Shakespeares der Fall ist - so weit, dass 'Richard III.' ohne Richard noch undenkbarer ist als 'Hamlet' ohne den Prinzen." (E.A.J. Honigmann)