Salinger, Jerome David

J.D. Salinger wurde am 1.1.1919 geboren. Er begann schon als Schüler zu schreiben und veröffentlichte ab 1941 Erzählungen in den großen Familienmagazinen jener Jahre. Eine Sammlung dieser frühen Erzählungen, die 1974 in einem (als Sammlerstück begehrten) Raubdruck erschienen, lehnte er stets strikt ab. Den Durchbruch schaffte Salinger mit seinem einzigen Roman The Catcher in the Rye (1951; dt. 1954 Der Fänger im Roggen). Diese Ich-Erzählung eines verstörten Jugendlichen über seine Odyssee durch das "Wüste Land" New Yorks artikulierte das Selbstverständnis einer ganzen Generation und wurde bald zum meistgelesenen Buch an Schulen und Universitäten.




Der Fänger im Roggen (1951/1954)

"Falls Sie wirklich meine Geschichte hören wollen, so möchten Sie wahrscheinlich vor allem wissen, wo ich geboren wurde und wie ich meine verflixte Kindheit verbrachte und was meine Eltern taten, bevor sie mit mir beschäftigt waren, und was es sonst noch an David-Copperfield-Zeug zu erzählen gibt, aber ich habe keine Lust, das alles zu erzählen. Erstens langweilt mich das alles, und zweitens bekämen meine Eltern pro Nase je zwei Schlaganfälle, wenn ich so persönliche Auskünfte über sie geben würde. Sie sind in der Hinsicht sehr empfindlich, besonders mein Vater. Sie sind sehr nette Leute und so - ich sage nichts gegen sie -, aber höllisch empfindlich. Außerdem will ich nicht meine ganze verfluchte Autobiographie schreiben. Ich will nur die verrückten Sachen erzählen, die sich letzte Weihnachten abspielten, bevor ich vollkommen zusammenklappte und hierher gebracht wurde, um mich zu erholen ..."