Rusch, Kristine Kathryn

Sciene Fiction-Romane:

Fremde Einflüsse (1994/1997)

"Tänzer" werden die Einheimischen auf Bountiful von den menschlichen Siedlern genannt, wegen der Grazie, mit der sie sich bewegen. Wahrscheinlich hätte man sich ihrer längst entledigt, aber man braucht sie zur Gewinnung einer Droge, die der begehrte Exportartikel des Planeten ist und seine Haupteinnahmequelle. Doch sonst gibt es kaum Kontakte zwischen den Spezies. Das gilt freilich nicht für die Kinder der Siedler. Sie sind fasziniert von den Tänzern und ihrer Kultur. Da ereignet sich eine grauenhafte Serie von Morden. Kinder werden buchstäblich geschlachtet und ausgeweidet. Der Spezialist für fremde Einflüsse, Justin Schafer, wird nach Bountiful geholt, um diese bestialischen Verbrechen aufzuklären. Die Siedler halten die Eingeborenen für schuldig, doch Schafer kommt zu ganz anderen Ergebnissen ...

Der bisherige Höhepunkt dieser vielversprechenden Autorin. Einer der besten SF-Romane der neunziger Jahre.


Fantasy-Romane:

Die Herzleser (1992/997)

Unter fahrendem Volk leben die Herzleser ... sie ziehen von Jahrhundert zu Jahrhundert und deuten zahlenden Kunden die Seele.
Nach auf dem Totenbett kann König Pardu nicht entscheiden, welchem seiner Zwillingssöhne er die Krone vererben soll, und so zieht er die Kunst des Herzlesens zu Rate. Die Antwort der beiden kundigen Frauen lautet: "Vasenu lass König sein - er besitzt ein reines Herz." Und der König trifft die empfohlene Wahl - sehr zum Verdruss des obersten Heerführers, der dem schwächeren Bruder als willigerem Werkzeug auf den Thron verhelfen wollte. Zornbebend befiehlt er die Verfolgung der lästigen Ratgeberinnen - nicht ahnend, dass zwischen ihnen noch eine uralte Rechnung offen ist ...

"K.K. Rusch gibt das 'Magazin of Fantasy and Science Fiction' heraus, ein Flagschiff des Genres. Mit diesem glänzenden Roman beweist sie, dass sie nicht nur gute Prosa einkaufen, sondern auch schreiben kann." (Time Out)