Plenzdorf, Ulrich

Ulrich Plenzdorf wurde 1934 in Berlin geboren. In Leipzig studierte er Philosophie, später absolvierte er die Filmhochschule. Seit 1963 arbeitet er als Szenarist im DEFA-STUDIO. Das letzte der von ihm produzierten Szenarien ist Die Legende von Paul & Paula. 1973 erschienen Die neuen Leiden des jungen W.; das gleichnamige Theaterstück wird auf den Bühnen der DDR und der BRD aufgeführt. 1973 wurde Plenzdort mit dem Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste der DDR ausgezeichnet, 1978 mit dem österreichischen Ingeborg-Bachmann-Preis.


Die neuen Leiden des jungen W. (1973)

"Die 'neuen' Leiden des jungen W. sind die alten: Liebe, die als Eifersucht schmerzt, gestörtes Verhältnis zur Mitwelt, das als verletzter Ehrgeiz quält. Auch Werther 1972 liebt eine verlobte, später verheiratete Frau namens Charlotte, die er nicht wie sein Vorgänger Lotte, sondern 'Charlie' nennt. Die erstaunliche Meisterschaft des Autors, dessen Begabung für die Darstellung gebrochener jugendlicher Helden sich ausspricht, zeigt sich in der Leichtigkeit, mit der er die beiden Komplexe Liebe - Politik, Einzelner - Gesellschaft miteinander vernäht." (Rolf Michaelis, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"'Die neuen Leiden des jungen W.' gehört zu jenen Büchern ..., die wichtige literarische Dokumente ihrer Zeit sind, weil sie zum erstenmal etwas artikulieren oder doch erkennen lassen, was vorher überhaupt nicht oder nicht so deutlich sichtbar war." (Marcel Reich-Ranicki)