Nyáry, Josef

Der Deutschungar Josef Nyáry, 1944 bei Berlin geboren, wurde nach dem Abitur Reserveoffizier und Journalist. Für verschiedene internationale Illustrierte und Magazine reiste er durch 47 Länder. Er berichtete über venezolanische Präsidentschaftswahlen und den nahöstlichen Yom-Kippur-Krieg, über Hungerkatastrophen in der Sahelzone und gigantische Umweltveränderungen durch ein Kanalbauprojekt am Weißen Nil. Seit 1976 gehört Nyáry der Redaktion "Welt am Sonntag" an, in der er seit 1980 als Leitender Redakteur tätig ist. Mit den ersten Vorarbeiten für den Roman "Ich, Aras, habe erlebt ..." begann er im Jahre 1972.


Ich, Aras, habe erlebt ... Ein Roman aus archaischer Zeit (1982)

Zehn Jahre lang kämpften die tapfersten Krieger der Alten Welt vor den Mauern Trojas. Achilles und Hektor fielen in der Schlacht, Agamemnon wurde nach dem Sieg ermordet, Odysseus irrte weitere zehn Jahre durch die Fremde.
Über eine der großartigsten Heldengestalten jedoch geben die antiken Erzähler nur wenig Auskunft: Das weitere Schicksal des Diomedes, des Königs von Argos, dem Homer einen ganzen Abschnitt seiner Ilias widmet, bleibt vom Fall Trojas an fast völlig unbekannt.
Aus historischen Tatsachen und alten Legenden rekonstruiert dieser Roman das Leben dieses Helden und das seiner letzten treuen Gefolgsleute, die im 13. Jh.v.Chr. als heimatlose Abenteurer durch Ägypten und den Orient streifen ...