McLaren, Colin


Rattus Rex (1978/1984)

Ganz London lebt in Angst und Schrecken: Seit Monaten verschwinden Bettler von der Straße, Säuglinge aus Kinderwagen, Leichen aus frischen Gräbern; Gasleitungen explodieren, Rohrleitungen brechen, Züge entgleisen. Obwohl für die Behörden bald feststeht, dass Ratten die Täter sind, wird man der Plage nicht Herr.

Mit diesem Roman beweist der schottische Erzähler Colin McLaren, Archivar in der Handschriftenabteilung der Universitätsbibliothek von Aberdeen, dass er sich nicht nur in historischen Dokumenten, sondern auch vorzüglich in der Literatur des 19. Jahrhunderts auskennt.

"Für den Liebhaber unterhaltsamen Horrors ist der Roman ein Mordsspaß. Wer Tiefsinn bevorzugt, geht auch nicht leer aus. Denn beiläufig hat der Autor seiner Rattenfänger-Geschichte den Geist jener göttlichen Misanthropie einverleibt, deren Meister der Schöpfer des Gulliver war." (K.H. Kramberg, Süddeutsche Zeitung)