Lukianenko, Sergej

Sergej Lukianenko, 1968 in Kasachstan geboren, studierte in Alma-Ata Medizin, war als Psychiater tätig und lebt nun als freier Schriftsteller in Moskau. Er ist der populärste russische Fantasy- und Science-Fiction-Autor der Gegenwart und war als Drehbuchautor an den Verfilmungen von Wächter der Nacht und Wächter des Tages beteiligt. Den zweiten Band der Serie, Wächter des Tages, hat er gemeinsam mit seinem ukrainischen Schriftstellerkollegen Wladimir Wassiljew geschrieben.


Die Wächter-Serie:

Wächter der Nacht (1998/2005)

Der Millionen-Bestseller aus Russland!
Vampire, Gestaltwandler, Hexen, Magier - seit ewigen Zeiten leben die sogenannten "Anderen" unerkannt in unserer Mitte. Und seit ewigen Zeiten stehen sich die Mächte des Lichts und die Mächte der Finsternis unversöhnlich gegenüber, zurückgehalten nur durch einen vor Jahren geschlossenen Waffenstillstand. Zwei Organisationen - den "Wächtern der Nacht" und den "Wächtern des Tages" - obliegt es, das empfindliche Gleichgewicht der Kräfte aufrecht zu erhalten. Doch nun droht dieses Gleichgewicht zu kippen und die Welt ins Chaos zu stürzen ...

Sergej Lukianenkos Kultroman Wächter der Nacht - Nochnoi Dozor - eine einzigartige Kombination aus Fantasy und Horror, die die Vorlage für den erfolgreichsten russischen Film aller Zeiten lieferte.


Wächter des Tages (1998/2006) (zusammen mit Wladimir Wassiljew)

Wächter des Tages ist die atemberaubende Fortsetzung von Sergej Lukinanenkos Kultroman Wächter der Nacht - eine einzigartige Kombination aus Fantasy und Horror, die die Vorlage für den erfolgreichsten russischen Film aller Zeiten lieferte.


Wächter des Zwielichts (1998/2006)

Wächter des Zwielichts ist die atemberaubende Fortsetzung von Sergej Lukinanenkos Kultromanen Wächter der Nacht und Wächter des Tages - eine einzigartige Kombination aus Fantasy und Horror, die die Vorlage für den erfolgreichsten russischen Film aller Zeiten lieferte.


Wächter der Ewigkeit (2006/2007)

Wächter der Ewigeit ist die Fortsetzung der Kultromane Wächter der Nacht, Wächter des Tages und Wächter des Zwielichts - eine einzigartige Mischung aus Fantasy und Horror, die die Vorlage für den erfolgreichsten russischen Film aller Zeiten lieferte.


Weitere Romane:



Weltengänger (2005/2007)

Erst sieht es aus wie ein böser Scherz: Als Kirill eines Abends nach Hause kommt, trifft er in seiner Wohnung eine ihm völlig unbekannte Frau, die behauptet, sie lebe hier schon seit Jahren. Doch damit nicht genug: Auch an seinem Arbeitsplatz ist Kirill niemandem bekannt, ja, sogar seine Verwandten und Freunde können sich nicht mehr an ihn erinnern - als hätte es ihn nie gegeben. Was ist geschehen? Wie kann es sein, dass manche Menschen einfach aus ihrer Existenz herausfallen? Und aus welchem Grund? Für Kirill beginnt das Abenteuer seines Lebens ...

Nach dem großen Erfolg des Wächter der Nacht-Zyklus - das neue phantastische Abenteuer des russischen Kultautors Sergej Lukianenko.




Weltenträumer (2008/2008)

Als Kirill Maximow eines Abends nach Hause kommt, trifft er in seiner Wohnung eine ihm völlig unbekannte Frau, die behauptet, sie lebe hier schon seit Jahren. Doch damit nicht genug: Auch Freunde und Verwandte haben offenbr vergessen, dass Kirill je existiert hat. In einem geheimnisvollen Wasserturm erfährt er schließlich, dass er jetzt ein "Funktional" ist, ein Wächter an der Schwelle zu anderen Welten. Doch wer hat ihn dazu gemacht? Und warum? Kirill setzt alles daran, das herauszufinden ...

Nach dem großen Erfolg des Wächter der Nacht-Zyklus - das neue phantastische Abenteuer des russischen Kultautors Sergej Lukianenko.


Jugendbücher:

Das Schlangenschwert (2001/2007)

Es ist mächtig. Es ist halb Ding, halb Tier. Es ist für immer eins mit dir - das Schlangenschwert. Es ist die einzige Waffe von Tikki, der erst 13 ist, als er von den Sternenrittern im Kampf der Planeten als Spion eingesetzt wird.

"Düster und kraftvoll: Sergej Lukianenko ist der neue Star der phantastischen Literatur!" (Frankfurter Rundschau)