Lütgen, Kurt


Große Jagd auf allen Meeren. Ein Bericht von Walfang und Walfängern (1972)

Kernstück dieses Buches, das die unerbittliche Jagd des Menschen auf das größte Säugetier der Welt, den Wal, schildert, ist die "Chronik einer Fangfahrt". Sie folgt dem Bericht des englischen Seemanns Frank Bullen, der - wie viele andere seiner Zeit - unfreiwillig auf einem Walfänger anheuerte und zwei Jahre mit ihm über die Weltmeere kreuzen musste. Der Leser erlebt fasziniert und schaudernd mit, wieviel zermürbende, tage- und nächtelange Arbeit der Fang eines einzigen Wals der Fangmannschaft abforderte. Er erfährt aber auch, wie es dazu kommen konnte, dass diese rückenbrechende, gefahrvolle Arbeit Männer so in Bann schlug, dass sie wie besessen dem Meeresriesen nachjagten. Männer dieser Art trugen bis heute dazu bei, dass der Wal nahezu ausgerottet ist. Einleitung und Schluss des Buches schildern die Methoden des Walfangs, die sich von der Jagd im offenen Boot mit der Speerharpune bis zum Fabrikschiff und Dieselfangboot mit der Harpunenkanone unserer Tage wandelten.