Kessel, John


Gute Nachricht von den Sternen (1989/1996)


Die USA zur Jahrtausendwende - ein Hexenkessel von Endzeitpredigern, Harakiri-Clubs, bußfertigen Bürgern und schamlosen Geschäftemachern, denen kein Trick zu faul ist, um aus der Angst ihrer Mitmenschen vor dem Weltuntergang Kapital zu schlagen.
Reverend Jimmy-Don Gilray zieht gegen den Antichrist zu Felde und verkündet für den 1.1.2000, 00.00 Uhr, den Anbruch der prophezeiten tausendjährigen Herrschaft Christi.
George Eberhardt, Journalist und unverbesserlicher Weltverbesserer, ist überzeugt davon, dass die Welt längst schon von Aliens übernommen worden ist.
Richard Stryke, Zyniker, Egomane, Drogenfan und rechte Hand Reverend Gilrays, erklärt Raleigh in North Carolina zur neuen Stadt Zion, wo das Raumschiff New Jerusalem landenn wird, und schafft damit das religiöse Zentrum der Welt.
Und wer steckt hzinter Commandante Jesus, dessen Piratensender die Amerikaner nervt, weil er ihnen den Spiegel vorhält?
Aber was passier wirklich am 31.12.1999 um Mitternacht? Es passiert tatsächlich etwas ...

Ein furioser, schillernder und bitterböser Roman über den amerikanischen Wahnsinn, geschrieben von einem glänzenden Literaten, der zeigt, was SF an Gesellschaftskritik zu leisten vermag, wenn sie so gekonnt und souverän gehandhabt wird wie hier.