Howard, Robert E. (1906-1936)

Robert E. Howard, 1906 in Texas geboren, begann bereits in jungen Jahren mit dem Schreiben von Krimi-, Abenteuer-, Western-, Horror- und Fantasy-Geschichten für einschlägige Unterhaltungsmagazine - insbesondere für Weird Tales, wo zwischen 1932 und 1935 auch die Erzählungen um Conan den Barbaren erschienen. Im Juni 1936 beging Howard - der zeit seines Lebens seinen texanischen Heimatort nicht verließ - Selbstmord und konnte so den großen Erfolg seiner Figur nicht mehr erleben. Heute gilt er als einer der bedeutendsten Fantasy-Autoren des 20. Jahrhunderts.




Conan. Die Original-Erzählungen aus den Jahren 1932 und 1933 (2002)

Etwa zur selben Zeit, in der J.R.R. Tolkien seine legendäre Mittelerde entwarf, schuf der Amerikaner Robert E. Howard den Inbegriff des Fantasy-Helden: Conan, der Barbar. Eine Figur, die - von zahllosen anderen Autoren fortgeschrieben - bis heute Millionen von Lesern und Kinogängern begeistert. Doch hinter dem Klischee des muskelbepackten, schwertschwingenden Kriegers ist eine erzählerische Tiefe und mythenschöpfende Kraft zu entdecken, wie es sie in der phantastischen Literatur so nie wieder gegeben hat.
Diese einzigartige Edition versammelt neben bisher unveröffentlichten Schriften und handgezeichneten Karten Robert E. Howards erstmals die vollständig wiederhergestelllten Original-Conan-Erzählungen aus den Jahren 1932 und 1933. Mit einem umfangreichen anhang zur Entstehungsgeschichte und Illustrationen von Mark Schultz.