Hammesfahr, Petra

Petra Hammesfahr schrieb mit siebzehn Jahren ihren ersten Roman. Mit Der stille Herr Genardy gelang ihr der Durchbruch. Seither veröffentlichte sie zahlreiche Bestseller, darunter Die Sünderin, Die Mutter und Der Puppengräber.
Petra Hammesfahr lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Köln.

"Mitunter beklemmend realistische psychologische Kriminalromane."

Kriminalromane von Petra Hammesfahr:



Bélas Sünden




Die Chefin (2001)

Betty Theissen leitet die Firma ihres Schwiegervaters und geht ganz in dieser Aufgabe auf. Als ihr Mann die Existenz des Unternehmens durch seinen ausschweifenden Lebensstil aufs Spiel setzt, beschließt sie seinen Tod. Nur eines hat sie nicht geplant: Kommissar Georg Wassenberg verliebt sich während der Ermittlungen in die schöne Witwe. Erst spät kommt er dem grauenvollen Geheimnis seiner Geliebten auf die Spur.




Die Freundin




Das Geheimnis der Puppe




Der gläserne Himmel




Das letzte Opfer (2002)


Seit Jahren verfolgt Thomas Scheib, Fallanalytiker beim BKA, die Spur eines Mörders. Alle zwei Jahre am 14. September bringt jemand eine junge Frau in seine Gewalt und tötet sie. Drei Leichen wurden bisher gefunden. Fünf Frauen gelten als vermisst. Nur für das Jahr 1990 gibt es eine Lücke. In diesem Jahr hat die damals 18-jährige Karen einen alten Mann überfahren und weiß nicht, wie es zu diesem Unfall gekommen ist ...




Die Lüge




Lukkas Erbe (2000)


Der geistig behinderte Ben, der "Puppengräber", wurde im Sommer 95 verdächtigt, vier Mädchen aus seinem Dorf getötet zu haben. Nach einem halben Jahr Klinikaufenthalt kehrt Ben verändert zu seiner Familie zurück und führt die Polizei zum Grab der Opfer. Sofort breitet sich Misstrauen unter den Dorfbewohnern aus. War Ben dem Mörder Heinz Lukka bei seinen Gräueltaten doch behilflich? Dann taucht Lukkas Pflegetochter Miriam Wagner auf und zieht in das leer stehende Haus, wo die Spuren der Verbrechen noch frisch sind ...

"Patricia Highsmith ist tot - es lebe Petra Hammesfahr!" (tip)




Meineid (2001)

Sie sind unzertrennlich - als Kinder und auch später, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Greta ist die Vernünftige, ehrgeizig in der Schule, im Studium und dann als Anwältin. Tess bleibt nie lange bei einer Sache oder bei einem Mann. Sie liebt das Leben und erfindet gerne Geschichten, um es spannender zu gestalten. Selbst als Tess den Mann heiratet, den Gerda liebt, bleibt ihre Freundschaft davon unberührt. Jahre vergehen, bis eine der beiden Frauen begreift, dass ihr Leben ein Netz aus Lügen ist ...




Merkels Tochter (1993)

Merkel war Kriminalbeamter, als er den Liebhaber seiner Frau erschoss. Nach fünfzehn Jahren Haft wird er entlassen in eine Welt, auf die er nicht vorbereitet ist. Seiner Tochter Irene, die all die Jahre voller Liebe auf ihn gewartet hat, kann er nicht zeigen, was er für sie empfindet. Doch dann wird Irene ermordert, und Merkel hat seine eigenen Vorstellungen von Gerechtigkeit ...




Mit den Augen eines Kindes (2004)

Neufassung von "Marens Lover" (Erstveröffentlichung 1991)

Als Kommissar Metzner auf einem Klassentreffen seiner großen Jugendliebe wieder begegnet, sind die leidenschaftlichen Gefühle für sie sofort wieder wach. Er hat kein Ohr mehr für seinen kleinen Sohn, der Zeuge einer Entführung gewesen sein will. Der Junge hat eine überschäumende Phantasie, und Metzners Gedanken drehen sich nur um seine Geliebte. Es dauert lange, bis er die tödliche Gefahr erkennt ...




Die Mutter (2000)

Vera Zardiss lebt mit ihrem Mann Jürgen, einem erfolgreichen Gynäkologen, den Töchtern Anne und Rena sowie ihren Eltern auf einem ehemaligen Bauernhof. Die ländliche Idylle findet ein jähes Ende, als Rena kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag plötzlich verschwindet. Nur ihr Fahrrad wird in der Nähe des Bahnhofs gefunden. Bei der verzweifelten Suche nach ihrer Tochter kommt Vera Geheimnissen auf die Spur, an die im Dorf niemand zu rühren wagt.




Der Puppengräber (1999)

Der geistig behinderte Ben wächst auf dem Land in behüteten Verhältnissen auf. Mit liebevoller Fürsogre bewahrt ihn seine Mutter vor Anfeindungen und lässt ihm die Freiheit, in den Feldern herumzustreunen. Doch der Zweiundzwanzigjährige mit dem Verstand eines Kleinkindes ist einigen Dorfbewohnern ei Dorn im Auge. Als im Sommer mehrere junge Mädchen verschwinden, sucht die Polizei vergeblich nach Spuren. Im Dorf breitet sich Misstrauen aus. Man braucht einen Schuldigen ...

"Eine deutsche Autorin, die dem Abgründigen ihrer anglo-amrikanischen Thriller-Kolleginnen ebenbürtig ist." (Welt am Sonntag)
"Es gehört zu den raffinierten Konstruktionen von Petra Hammesfahr, dass dann doch alles ganz anders sein könnte - eine echte Entdeckung." (Marie Claire)




Roberts Schwester (1992 unter dem Titel: Geschwisterbande)

Mia lebt mit ihrem Bruder in einem herrschaftlichen Haus. Vorbildlich kümmert sich Robert um seine Schwester deren Karriere als Bildhauerin ein jähes Ende fand. Seit einem Autounfall, an dem Robert nicht unschuldign war, ist Mias Gesicht entstellt. Sobald Roberts Geliebte und zukünftige Ehefrau einzieht, kann die Schwester ihre Eifersucht kaum bändigen. Die Spannung zwischen den beiden Frauen wird unerträglich, und dann ist Robert tot.




Der stille Herr Genardy




Die Sünderin (1999)

Cora Bender hat einen Mann getötet. Alle stehen vor einem Rätsel. Was hat diese stille, liebenswürdige junge Mutter veranlasst, mit einem Messer blindwütig auf einen Fremden einzustechen? Für die Polizei ist die Sache erledigt: Die Täterin ist geständig, die Beweislage klar. Nur Hauptkommissar Rudolf Grovian weigert sich, den Fall abzuschließen, und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an. Was er aufdeckt, ist ein alptraum.

"Meisterlich genau zeichnet HJammesfahr in ihrem beklemmenden, intelligenten Roman die Gedanken einer Frau am Rande des Wahnsinns nach." (Der Spiegel)
"Spannend bis zum bitteren Ende." (Stern)


Ein süßer Sommer (2004), Neufassung von "Am Ende eines Sommers" (1992)

Hinterher weiß Schröder mit Gewissheit, dass er die Katastrophe hätte verhindern können. Aber Liebe macht bekanntlich blind. Im Zug lernt er Candy kennen: jung, süß und lebendiger als jede andere Frau, die er vor ihr kannte. Sie will iin Köln einen Freund ihrer todkranken Mutter suchen. Schröder hilft ihr dabei. Und er glaubt bis zuletzt, dass Candy den Gesuchten nur ans Sterbebett ihrer Mutter holen will ...
"Hinter alltäglichen Beobachtungen öffnen sich Höllenschlünde der menschlichen Natur."


Erzählungen:



Der Ausbruch