V wie Vendetta
Alan Moore / David Lloyd


V wie Vendetta ist eine Comic-Serie des Autors Alan Moore, die zum größten Teil von David Lloyd gezeichnet wurde. Sie erschien ursprünglich ab 1982 schwarz-weiß im britischen Comicmagazin Warrior, konnte dort aber aufgrund der Pleite des Magazins nicht zu Ende geführt werden. Ab 1988 erschien eine kolorierte Fassung bei DC in 10 Folgen, dort wurde auch erstmals das letzte Drittel der Geschichte veröffentlicht. Die Geschichte spielt in einem fiktiven England von 1997, in dem nach einem dritten Weltkrieg eine faschistische Partei die Macht übernommen hat, die von der titelgebenden Figur V, einem als Guy Fawkes verkleideten Anarchisten und Terroristen, im Alleingang bekämpft wird. Zentrales Thema ist die selbstbestimmte Freiheit des Individuums und der Gesellschaft sowie der Gegensatz zwischen Freiheit und Macht.

Mehr Infos auf -> Wikipedia.




Guten Abend, London! Es ist einundzwanzig Uhr, und hier spricht die Stimme der Vorsehung. Wir schreiben den 5. November 1997 ...
Die Bevölkerung von London wird darauf hingewiesen, dass die Stadtteile Brixton und Streatham heut zu Quarantänegebieten erklärt wurden. Bitte meiden Sie diese Viertel zum Schutz Ihrer eigenen Sicherheit und Gesundheit.
Die Polizei führte heute morgen Razzien in 17 Gebäuden im Großraum Birmingham durch. Dabei wurde eine vermutlich bedeutende Terroristenvereinigung entdeckt. Zwanzig Personen, acht davon Frauen, wurden in Gewahrsam genommen und warten nun auf ihren Prozess.
Das Wetter wird bis sieben Minuten nach Mitternacht schön bleiben. Dann beginnt ein Schauer, der bis ein Uhr dreißig anhält ...
Einen schönen Abend noch.

V wie Vendetta ist eine erschütternde und beeindruckende Geschichte über den Verlust von Freiheit und Identität in einer totalitären Welt. Das Werk, das als eines der besten der Comic-Literatur und als Meilenstein im Schaffen von Alan Moore und David Lloyd gilt, inspirierte die Wachowski-Brüder zur gleichnamigen Verfilmung.

-> Covergalerie

-> V wie Vendetta - der Film