Raymond E. Feist, Die Midkemia-Saga

Der Planet Midkemia ist eine der fiktiven Welten des US-amerikanischen Schriftstellers Raymond Feist. Der Planet hat drei Kontinente, Triagia, Novindus und Winet. Die ersten fünf Bände der im Deutschen Midkemia-Saga genannten Reihe (engl. Riftwar Saga) spielen nur auf Triagia und teilweise auf einem weiteren Planeten, Kelewan. Beide Welten sind durch einen magischen Spalt verbunden.
Novindus wird erst im sechsten Teil der Midkemia-Saga relevant und wird in der folgenden Schlangenkrieg-Saga (engl. Serpentwar-Saga) weiter behandelt.
Ursprünglich in Midkemia beheimatet sind nur die Valheru (Die Drachenherrscher) und die Drachen. In den Chaoskriegen lehnten sich die Valheru gegen die neuen Götter auf und wurden besiegt. Geführt von Draken Korin hatten sie sich vorher an dem von ihm geschaffenen Stein des Lebens gebunden – die Valheru versprachen sich davon eine Art Energie, die sie von allen Lebewesen auf Midkemia erhalten würden, welche dadurch allerdings sterben würden. Der Stein des Lebens wirkte aber nicht wie beabsichtigt, und die an den Stein gebundenen Valheru wurden in eine andere Dimension/Ebene verbannt. Zuvor hatten sich die Valheru ihre Sklaven selbst geschaffen - die Elben. Draken Korin schuf noch die Tigermenschen, Alma Lodaka die Schlangenmenschen (die Panthatianer) und Ashen Shugar hatte seine Adler. In den Chaoskriegen entstanden Spalten in Zeit und Raum und Völker wanderten bzw. flohen auf andere Welten. Nach Midkemia kamen Menschen, Zwerge, Goblins und Riesen. Die Elben zerstritten sich und ihr Volk spaltete sich zu den Eledhel, Moredhel, Glamredhel, Eldar und Ocedhel.


-> Der Lehrling des Magiers
-> Der Holzjunge

-> Covergalerie